SRU82: Sondersendung: Die gegen Ende verhungerten Spiele

In unserer Sondersendung haben wir uns die vier Verfilmungen der drei “Tribute von Panem”-Romane vorgenommen: “The Hunger Games”, “Catching Fire” und “Mockingjay Part 1 & 2”. Was sagen unsere Helden zu diesen Verfilmungen? Haben sie ihnen gefallen, oder zerreißen sie sie in der Luft? Reicht Jennifer Lawrences Oberweite aus, um Rouven davon zu überzeugen, dass sie mehr Geld verdienen sollte? All das und noch viel mehr in unserer heutigen SR Unchained Sondersendung.20

avatar Rouven
avatar Sascha Paypal Icon Amazon Wishlist Icon

SRU81: Timms Verse

In unserer heutigen Folge entführt uns Rouven zu Beginn in das Gotham City der 1990er Jahre. Denn von Anfang August bis Ende Dezember des vergangenen Jahres, hat er sich ausführlich mit dem sogenannten Timmverse beschäftigt, eine Hipster-Modeterminus, der nichts anderes zusammenfasst, als alle DC-Zeichentrickserien, an denen Bruce Timm im Laufe der Jahre gearbeitet hat, oder die aus seinen Projekten entsprungen sind: (Batman: The Animated Series & The Adventures of Batman & Robin, The new Batman Adventures, Superman: The Animated Series, Static Shock, Batman of the Future, The Zeta Project, Justice League & Justice League: Unlimited). Unser DC-Fanboy erzählt uns in aller Ausführlichkeit von einigen besonders markanten Szenen aus den frühen Batmanserien, wie zum Beispiel dieser, in der Superman und Batman die Identität des jeweils anderen auf unterschiedliche Art und Weise herausfinden. Oder aber dieser Szene, in der der Joker (Mark Hamill) eine ergreifende Rede über das Ableben der Fledermaus hält. Und zu guter Letzt eine ergreifende Szene, in der Superman Darkseid zu Brei prügelt und alle angestauten Emotionen herausschlägt.

Im weiteren Verlauf der Sendung sprechen wir über die glorreiche Rückkehr des Jan Böhmermann, der in seiner Show “Neo Magazin Royale” vom vergangenen Donnerstag, bzw. Freitag (im richtigen Fernsehen), einen riesigen Skandal um die RTL Sendung “Schwiegertochter gesucht” aufgedeckt hat, der die Privatsenderwelt erschüttert hat.

Zum Abschluss sprechen wir über die aktuellsten Absetzungen und versprochenen Verlängerungen aus dem amerikanischen Fernsehprogramm, denn es hat die Serien “Marvel’s: Agent Carter”, “Castle”, “CSI”, “CSI: Cyber” und leider Gottes auch “Galavant” erwischt, wohingegen “Supergirl” (ein neuer Favorit Rouvens) eine zweite Staffel und eine neue Senderheimat erhalten hat. Viel Spaß!

avatar Rouven
avatar Sascha Paypal Icon Amazon Wishlist Icon

SRU80: Von Teufelskerlen, Bestrafern und Alicia Vikander

Wir beginnen unsere heutige Sendung mit der Meldung, dass sich das Herget-Marine-Corps im unermüdlichen Krieg gegen die Blattlaus befindet. Hier ein Bild des Schauplatzes. Von der Front bekamen wir die Nachricht, dass ein Squad aus Marienkäfern die Herget-Marine-Corps im Kampf unterstützen wird. Wir halten euch weiter auf dem Laufenden.

Hand in Hand mit dieser martialischen Einleitung geht dann auch das erste Thema unserer heutigen Sendung: Netflix hat offiziell verkündet, dass eine erste Staffel von “Marvel’s The Punisher” in Auftrag gegeben wurde, auf die sich zumindest Rouven freut wie ein Rouven, auf den eine nackte Morena Baccarin zuhause wartet – gut… vielleicht nicht ganz sooo sehr.

Wo wir gerade bei Morena Baccarin sind, vermelden wir die Meldung, die zuvor Sony gemeldet hatte, nämlich, dass Ryan Reynolds und Regisseur Tim Miller offiziell für “Deadpool 2” unterschrieben haben und eine saftige Gehaltserhöhung erhalten werden. Angekündigt wurde ebenfalls, dass Nathan Fillion erneut in einem “Guardians of the Galaxy”-Film auftreten wird und in “Vol. 2” wird er die Rolle des Simon Williams aka “Wonder Man” spielen wird.

Nach der traurigen Nachricht, dass der Synchronsprecher Arne Elsholtz (Tom Hanks, Bill Murray) von uns gegangen ist, und der weiterhin (für uns) etwas weniger schockierenden Meldung, dass Prince ebenfalls das Zeitliche gesegnet hat, sprechen wir über die Farce, die gerade mit dem Satiriker Jan Böhmermann veranstaltet wird. Der türkische Diktator Erdogan fühlt sich auf seinen zu kleinen Schlips getreten und Uns-Angie kuscht mal wieder auf allen Vieren (Wortwahl und Meinung: Rouven).

Mit den Meldungen, dass die wundervolle Alicia Vikander die neue Lara Croft spielen wird, dass “Borderlands 3” offiziell irgendwann herauskommen wird und dass um Weihnachten herum in den Jahren 2018, 2020, 2022 und 2023 gar vier neue “Avatar”-Sequels erscheinen werden, widmen wir uns zum Abschied einer kurzen Besprechung über den Film “Prometheus” von Ridley Scott.

Doch, haltet ein! Was wäre eine SR-Unchained Sendung neuerdings ohne Neuigkeiten von und über Anna Kendrick (die Sascha noch immer als romantischer Entführer in seinem Keller einsperren sollte), jene welche im Herbst diesen Jahres ihr literarisches Erstlingswerk unter dem Namen “scrappy little nobody” veröffentlicht und Sascha sogar in einem Werbespot für Bier den Kopf verdreht.

avatar Rouven
avatar Sascha Paypal Icon Amazon Wishlist Icon

AKU1 (aka SRU79): Eine Sucht, die verstörende Form angenommen hat

Eine neue Woche – eine neue starke Sendung unserer Helden! In einem Follow-up sprechen die beiden noch einmal über das äußerst polarisierende Ende von “Birdman oder (die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)” und Sascha betont erneut, wie viel besser er das Ende fände, wenn die Krankenhausszene nicht im Film gewesen wäre. Über die Meldung, dass Melissa McCarthy nun doch im Netflix-Revival der “Gilmore Girls” mit an Bord sein wird, besprechen die beiden ausführlich Saschas anhaltendes Suchtproblem und er teilt uns mit, dass er die nunmehr letzten ungesehenen Filme mit Anna Kendrick geschaut hat und nun verzweifelt, am Boden zerstört, mitgenommen und traurig zugleich ist, denn nun weiß er nicht mehr, was er den lieben langen Feierabend tun soll.

Unser erstes non Follow-upiges Thema handelt von Lana und Lilly Wachowski (ehem. Andrew und Laurence), den (ehem.) Brüdern, die uns im Jahre 1999 “Matrix” brachten und die sich (der eine schon länger, der andere erst vor kurzem) als Frauen geoutet haben und nun als Wachowski-Schwestern in die Geschichtsbücher eingehen werden, sofern sie einen weiteren Meilenstein wie Matrix erschaffen können. Über Saschas Empfehlung, die Serie “Suburgatory” zu schauen, sprechen wir über ein Bild, auf dem Sascha eine bedeutsame Nachricht gesehen hat: “Ron de Jeremy”, ein Rum, der die Welt verändern wird.

Wir beenden die Sendung mit einer Nachricht von Sony, die uns mitteilt, was wir nie haben sehen wollen: Ein Crossover zwischen der “21 Jump Street”-Reihe und den “Men in Black” Filmen mit dem Titel “MiB 23”. Und nun das beste: Ohne Will Smith und Tommy Lee Jones…

avatar Rouven
avatar Sascha Paypal Icon Amazon Wishlist Icon

SRU78: Das Ende von Birdman oder: Die unverhoffte Irgendwas der Ahnungslosigkeit

In unserer heutigen Sendung sprechen wir über unsere ersten Sauferfahrungen und die daraus resultierenden Konsequenzen für Rouvens Sommerferien, ein T-Shirt sowie einen Teppich. Über eine Petition für ein HD-Remaster-Fanprojekt zu “Indiana Jones and the fate of Atlantis”, dem wir die Daumen drücken, kommen wir ohne Umschweife zu Saschas Suchtverhalten, das sich in der vergangenen Woche zwar leicht verändert, jedoch keineswegs verbessert hat. Zwar war “Pitch Perfect” nur noch zwei mal Objekt seiner Unterhaltung, doch hat er seine Anna Kendrick-Sucht auf ihre übrigen Filme ausgeweitet. Wir beobachten weiterhin die Entwicklung dieser Sucht!

Allerdings ist Sascha nicht das einzige SR-Unchained Mitglied, das in Suchtverhalten verfallen ist: Rouven hört sein Tagen nur noch “Rammstein” und kommt, egal was er sich auch vornimmt, nicht davon los (Wortspiel).

Über eine Exkursion zu den ehemaligen Extras, die DVDs in der Vergangenheit beigewohnt haben, kommen wir am Ende unserer heutigen Sendung zum angepriesenen Thema “Birdman” – einem Film, bzw., ein Ende, das die Gemüter unserer Helden spaltet. Für den einen ist es nicht nachvollziehbar, für den anderen genial. Entscheidet selbst. Es kann nur einen geben!

avatar Rouven
avatar Sascha Paypal Icon Amazon Wishlist Icon

SRU77: Pitch Slapped oder das dunkle Geheimnis eines Podcasters der nicht beim Namen genannt werden möchte

In unserer heutigen akatastischen Sendung beginnen wir mit einigen Follow-ups, zum Beispiel einer aktuellen Telltale Games-Nachricht, die besagt, dass drei weitere Episoden zu den bislang veröffentlichten fünf Episoden von “Minecraft Story Mode” hinzugefügt werden (Ungläubiges Staunen meinerseits), bevor Batman im Sommer seine Schwingen über Gotham City entfalten wird. Was heißt das für uns? Weiter Ungewissheit über das Schicksal des Bigby Wolf. Rouven hält uns einen kleinen Vortrag über die, seiner Meinung nach, weniger gute zweite Staffel von Daredevil, deren einzig gutes Akafeature der Punisher (Jon Bernthal) ist, bevor er vom HD Remaster von LucasArts’ Klassiker “Day of the Tentacle” schwärmt, welches für einen klitzekleinen Betrag auf Steam und Gog erhältlich ist (KAUFEN KAUFEN KAUFEN!!!!).

Nach den Folgenachrichten sprechen wir über die etwas verspätete Ankündigung seitens Netflix, dass es doch eine zweite Staffel von “Jessica Jones” geben wird, die allerdings wohl noch eine Weile auf sich akawarten lassen wird. Sascha erzählt uns von einer erschreckenden Suchterscheinung, der er gerade durchlebt: Wo andere Leute ihr Geld für Drogen, Prostituierte und Glücksspiel ausgeben, sitzt er täglich auf dem Heimtrainer und sieht sich den Akapellafilm “Pitch Perfect” an, dessen Magie er sich auf Teufel komm raus nicht entziehen kann. Wir beenden die heutige Sendung mit den neuesten  Darwin Award Anwärtern, deren akaglorreiche Meisterleistungen auf dem Gebiet des saudummen Sterbens einfach bewertet und belächelt werden müssen!

avatar Rouven
avatar Sascha Paypal Icon Amazon Wishlist Icon

SRU76: Von Werbestunts und R-ratings oder: Kanye-Hame-Ha!

In unserer neuesten Sendung, die wir euch nach mehreren Wochen der Muße und des Müßiggangs präsentieren, greifen wir mehrere bereits behandelte Themen erneut auf und sprechen über “Fear the walking dead”, einer Serie, die die Gemüter spaltet (Was für ein Wortspiel…), sowie neuen Informationen zur Fortsetzung der beliebten “Gilmore Girls” auf Netflix: Dean (Padalecki) und Jess (Ventimiglia) kehren in unbekanntem Umfang zurück. Des Weiteren wurde die Bekanntgabe des Starttermins für “Blade Runner 2” präsentiert, welcher am 12. Januar 2018 in die Kinos kommt. Unsere Folgenachrichten werden durch “Deadpool” und dessen Sequel abgeschlossen, welches bereits grünlichtisiert wurde.

Unser erstes Thema handelt vom größten Genie, das jemals auf dieser Erde umhergewandelt ist: Kanye West (Ein Mann, der seinen Sohn “North” nannte…), der über Twitter bei Marc Zuckerberg um eine Milliarde Dollar bettelte, die er dafür braucht, um seine Ziele zu erreichen und seine genialen Ideen der Welt zu präsentieren.

Über eine kurze, weitere Werbeaktion – ein angeblicher Film von Robert Rodriguez und John Malkovich, der erst im Jahr 2115 veröffentlicht werden soll – kommen wir zu “Ant-Simulator”, einem gescheiterten Kickstarter-Projekt, dessen Finanzierung für Koks und Nutten draufging – Weltklasse. Doch bevor wir das nächste Thema – den Trailer zum Film “The nice guys” – besprechen, hält Sascha noch eine schockierende Neuigkeit für Rouven bereit, deren Gewicht den Ameisenbau bis in die Grundfeste erschüttert.

Über die Amazon-Serie “The man in the high castle”, die davon handelt, dass uns Deutschland den zweiten Weltkrieg gewonnen hat, landen wir irgendwie bei dem doch nicht ganz so toten “Pacific Rim 2: Maelstrom” und enden mit der schockierenden Nachricht, dass es 2016 KEIN, ich wiederhole, KEIN neues Assassin’s Creed-Spiel geben wird. Fassungslosigkeit macht sich breit.

avatar Rouven
avatar Sascha Paypal Icon Amazon Wishlist Icon

SRU75: SR-Unchained Episode LXXV: Das Erwachen der neuen Hoffnung

In unserer heutigen Macht-erfüllten Episode schwelgen wir eine ganze Weile in Studienerinnerungen, denn Sascha hat einen alten Unbekannten wiedergetroffen, der uns nur über seinen Spitznamen (Comicbuch-Verkäufer) bekannt ist. Dies nehmen wir als Anlass, uns an weitere bespitznamte Kommilitonen zu erinnern.

Daraufhin reden wir ausführlich und ohne Rücksicht auf all jene, die wegen irgendwelcher halbgarer Ausflüchte noch nicht den Weg ins Kino geschafft haben, über Star Wars Episode VII: Das Erwachen der Macht. Wir diskutieren was uns gut gefallen hat und was uns nicht ganz so gut gefallen hat. Wir möchten uns an dieser Stelle outen: Ja, der Film hat Fehler. Ja, er wird dem Hype nicht gerecht. Ja, er kommt uns vage bekannt vor. Und ja: Wir haben ihn beide gemocht.

Von einem fiktiven Science-Fiction-Thema zu einem Realen, sprechen wir über den Toyota Mirai, dem ersten wasserstoffbetriebenen Serienfahrzeug der Welt und sinnieren darüber, unter welchen Voraussetzungen dieses Auto salonfähig werden könnte und seinen aktuell noch sehr stolzen Preis von 78.540 Euronen.
Wenn wir schon bei Science-Fiction sind, bleiben wir auch bei diesem Thema und reden über den 8.1.16 – ein Datum das Rouven sehr traurig gestimmt hat, denn an diesem Tag wurde im Film “Blade Runner” das Replikantenmodell Nexus 6 namens Roy Batty (Rutger Hauer) gefertigt. Traurig daher, da die Zeit einen weitere, sehr kreative Zukunftsvision eingeholt hat und die Realität weiterhin langweilig und ohne fliegende Autos ist.

Abgeschlossen wird unsere Sendung durch eine Meldung zur TV-Serie “The Walking Dead”: Papa Winchester (Jeffrey Dean Morgan) wird in der zweiten Hälfte der aktuellen und der folgenden siebten Staffel die Rolle des aus den Comics bekannten Bösewichts “Negan” übernehmen.

avatar Rouven
avatar Sascha Paypal Icon Amazon Wishlist Icon

SRU74: Döner-Kevin und die Harry Potter-Sexanzeige von Slytherin

Unsere heutige Sendung beginnt mit massig Follow-Up Themen, wie zum Beispiel dem Release-Termin zur Remastered-Version von “Maniac Mansion 2: Day of the Tentacle”, welches im März 2016 digital erscheinen wird, sowie der Ankündigung einer Remastered Version des Lucas Arts-Klassikers “Full Throttle – Vollgas”. Von einem Teil ehemaliger Lucas Arts-Mitarbeiter (Double Fine) zum nächsten: Rouven schwärmt in den höchsten Tönen von Telltales “Tales from the Borderlands” und preist es als besten Titel der Entwicklerschmiede. Darüber hinaus sprechen wir über die Entwicklung des kleinen Studios und die Titel, die in den vergangenen Monaten erschienen sind (“Game of Thrones” und “Minecraft: Story Mode”) und über die Zukunft “The walking dead: Michonne”, “Batman” und die Kooperation mit Marvel. Nach diesen superheldenbehafteten Themen, erzählt uns Rouven, warum der “Batman v Superman: Dawn of Justice” Trailer ihm besser gefällt, als jeder Porno dieser Welt und warum er besser ist, als die Trailer zu “Captain America 3: Civil War” und “X-Men Apocalypse”. Unsere Follow-Ups werden abgeschlossen durch Fazite zu den Spielen “Fallout 4” und “Batman: Arkham Knight”, die in völlig verschiedene Richtungen gehen.

Unser erstes Thema der heutigen Sendung handelt von den bevorstehenden Wahlen unserer Freunde in den Vereinigten Staaten. Abgesehen von Donald Trump, der mit seinen Aussagen die Grenze der Lächerlichkeit bereits neu definiert hat, sorgt ein weiterer Kandidat namens Ben Carson mit grenzdebilen Äußerungen für Aufsehen. Da wir gerade schon über Politik sprechen, reden wir über die von unseren Politikern geäußerte Kritik am Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und geben diesen eine 10 auf der Trump-Lächerlichkeitsskala.

Sascha erzählt uns danach von einer finanziellen Rückerstattung seitens Amazon.de, die uns den Mund weit offenstehen lässt (Ironie-Ende), bevor wir über die sexy Anzeige einer offenherzigen Harry Potter-Anhängerin reden, die ihren Körper für einen Tag im Harry Potter Themenpark über Craig’s list verkauft.

Appropos verkaufen: Nach dem schiefgegangenen Transfer vom Döner-Kevin (Großkreutz) zu Galatasaray Istanbul kam nun die Nachricht herein, dass Döner Heimweh hat und bereits wieder in Deutschland verweilt. Über einen Meinungsaustausch zu “John Wick”, kommen wir zu unserer Lieblingsfrau Nora Tschirner, die in “Rise of the Tomb Raider” NICHT, ich wiederhole, NICHT mehr die deutsche Stimme von Lara Croft ist – ein Affront, für den sich irgendjemand bei uns pardonnieren sollte! Wir schließen die Sendung mit einem kurzen Review zum Warcraft-Trailer, sowie der hahnebüchenen Sky Go-App, welche eine 12 auf der Trump-Skala erhält.

avatar Rouven
avatar Sascha Paypal Icon Amazon Wishlist Icon

SRU73: Die SR-Unchaind’sche Abschweifung

Wie der Titel der heutigen Sendung bereits vermuten lässt, schweifen wir in bestern Walter Moers-Manier total ab und vernachlässigen die ursprünglich geplanten Themen unserer Sendung weitestgehend. Natürlich sind auch an uns die Terroranschläge in Paris nicht spurlos vorbeigegangen und wir erläutern unsere Sicht der Dinge darüber, bevor wir den Rücktritt des DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach in unserer nicht-existenten Rubrik “Dumme Entscheidungen zwingen dich dazu zurückzutreten” besprechen.

In einem weitläufigen Exkurs über den Eurovision Song Contest und die Deutschen Beiträge der Vergangenheit, erzählt uns Sascha davon, dass der NDR und die ARD beschlossen haben, Xavier Naidoo nächstes Jahr ins Rennen zu schicken. Allerdings wurde diese Entscheidung recht schnell wieder zurückgenommen, als das Internet mit all seiner Macht einen riesigen Shitstorm heraufbeschworen hat – an dieser Stelle: Overkill Software, nehmt euch ein Beispiel daran, ihr mikrotransaktionsgeilen Bastarde.

Des Weiteren sprechen wir über die Ankündigung, dass “Memento” von Christopher Nolan remade werden soll – totaler Schwachsinn -, Ryan Gossling eine Hauptrolle in Blade Runner 2 übernimmt, über ein unter Drogen gesetztes Mädchen, sowie Charlie Sheen, der uns mit seiner HIV-Beichte alles andere als überrascht hat und verfallen in einen Disput darüber, ob “Event Horizon” von Paul W. S. Anderson (Resident Evil) oder “Sunshine” von Danny Boyle (Trainspotting) der bessere Film ist. Und was wäre unsere Sendung ohne eine Meldung über David Hassel… äh… David Hoff, dessen Namensänderung uns noch eine Weile ins Straucheln bringen wird.

avatar Rouven
avatar Sascha Paypal Icon Amazon Wishlist Icon